Skip to main content

Mikrofon.info - Das #1 Mikrofon Portal für Studio & Bühne

Audio Interface Test

Das Audio Interface gehört für Aufnahmen einfach zum Mikrofon. Nur bei einem USB Mikrofon wird dieses Produkt nicht benötigt – wenn hingegen Aufnahmen mit einem XLR Mikrofon angefertigt werden sollen, ist ein Audio Interface zwingend nötig. Dabei stellt das Audio Interface das Herz eines jeden Studios dar, egal ob professionelles Tonstudio oder spontan eingerichtetes Homestudio. In unserem USB Audio Interface Test findest du die beliebtesten Geräte der namhaften Hersteller, die sich für ein Homestudio oder ambitioniertes Tonstudio bedingungslos eignen.

Audio Interface Testberichte unserer Redaktion

Focusrite Scarlett 2i2 Test

122,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht Jetzt kaufen
Steinberg UR22 MKII Test

115,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht Jetzt kaufen
Steinberg UR44 Test

265,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht Jetzt kaufen
Focusrite Scarlett 18i8 Test

297,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht Jetzt kaufen
Focusrite Scarlett 2i4 Test

153,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht Jetzt kaufen
ZOOM R16 Test

327,17 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht Jetzt kaufen
Steinberg UR242 Test

163,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht Jetzt kaufen
Native Instruments Komplete Audio 6 Test

269,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht Jetzt kaufen
Focusrite Scarlett Solo Test

93,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht Jetzt kaufen
Focusrite Scarlett 6i6 Test

195,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht Jetzt kaufen
Steinberg UR12 Test

88,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht Jetzt kaufen
Presonus Audiobox USB 96 Test

95,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht Jetzt kaufen

Sinn und Zweck des Audio Interfaces ist es in erster Linie, die analogen Signale, die vom Mikrofon und anderen Peripheriegeräten kommen, in digitale Signale umzuwandeln. Diese digitalen Signale können dann vom Computer gelesen und verarbeitet werden. Dies geschieht über den sogenannten A/D-Wandler (Analog / Digital Wandler). Entsprechend werden Audio Interfaces oft auch als externe Soundkarten bezeichnet. Die technische Ausstattung und die Abstimmung der Vorverstärker ist wichtig für die Aufnahmequalität.

Die maximale Sampling-Rate (auch Abtastrate genannt) bestimmt, wie oft pro Sekunde die Signale umgewandelt werden. Die Bandbreite der A/D-Wandlung ist ebenfalls ein wichtiger Faktor. Zudem sollten die Anzahl der Eingänge und Ausgänge zu den Anforderungen des Nutzers passen. Unser großer USB Audio Interface zeigt die beliebtesten Geräte im Detail. Der Nutzer muss nur festlegen, welche Anforderungen er an das Interface stellt.

Das perfekte USB Audio Interface finden

Grundsätzlich sollte das Audio Interface zum Mikrofon und zu den Ansprüchen des Nutzers passen. Die Tonqualität bestimmt sich maßgeblich nach der Abstimmung der Vorverstärker (auch Pre-Amps genannt). Diese nehmen die Signale vom XLR Mikrofon auf und wandeln diese anschließend in digitale Signale um. Die Zahl der Eingänge und Ausgänge sollte natürlich ebenfalls für den Nutzer passen.

Audio Interface Test 2018

Audio Interface Test 2018

Die technische Ausstattung ist bei einem Audio Interface sehr wichtig. Insbesondere die Bandbreite der A/D-Wandlung und die Sampling-Rate sind entscheidend. Die meisten Audio Interfaces mit USB Anschluss verfügen über eine Wandler-Bandbreite von 24 bit. Dem gegenüber sollte die Sampling-Rate im Idealfall nicht unter 96 kHz liegen. Wichtig ist, dass die hohe Abtastrate von Audio Interfaces auch von der Aufnahmesoftware des Studio-Computers unterstützt wird.

Zuletzt sollten vor allem Anfänger im Homestudio auf Zusatzfunktionen bei Interfaces achten. Eine Übersteuerungsanzeige (auch Peak-Anzeige genannt) kann dabei helfen, das perfekte Setting im Studio zu finden. Ein High-Z Eingang fügt einen hochohmigen Widerstand hinzu, was die Aufnahmequalität von Instrumenten etwas verbessert. Daneben bieten einige Audio Interfaces einen sogenannten Pad-Schalter. Diese Funktion senkt die Eingangslautstärke ab, sodass ein Übersteuern des Interfaces verhindert wird.

Unser Audio Interface Test im Detail

Jedes Studio benötigt ein Audio Interface, also eine externe Soundkarte. Unser Audio Interface Test hilft dabei, das optimale Gerät für die eigenen Ansprüche im Homestudio oder Tonstudio zu finden. Für Einsteiger empfiehlt sich eine Übersteuerungsanzeige (auch Peak-Anzeige) genannt. Teilweise wird das Übersteuern auch „Clipping“ genannt, dann spricht man auch von einer „Clip-Anzeige“. Eine MIDI Schnittstelle ist heute nur noch in den seltensten Fällen notwendig; wer aber ein solches Gerät nutzen möchte, der wird in unseren USB Audio Interface Tests garantiert fündig.

Am Ende jedes Testberichts findet sich eine Liste mit den wichtigsten technischen Daten zu jedem Modell: Von der Sampling-Rate und der Bandbreite der A/D-Wandlung über den USB Anschluss bis hin zu den Abmessungen und dem Gewicht. Alle von uns vorgestellten Modelle werden mit verschiedenen Mikrofonen – sowohl dynamische Mikrofone, als auch Kondensatormikrofone – unterschiedlicher Membrangröße getestet. Auf diese Weise erhältst du einen detaillierten Eindruck in die Stärken und Schwächen der Audio Interfaces in unserem Test.

In unserem großen Audio Interface Test nimmt unsere erfahrene Redaktion die wichtigsten Modelle auf dem Markt genau unter die Lupe. Die jeweiligen Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte offenbaren sich meist nur im Zuge eines umfassenden Tests im Homestudio. Dabei werden auch verschiedene Mikrofone und Peripheriegeräte mit den Modellen getestet. Standardmäßig ist vor allem das Rode NT1-A Studiomikrofon zum Test vorgesehen. Auf Mikrofon.info können verschiedene Mikrofon Tests eingesehen werden. Viele Nutzer im Homestudio benutzen dieses Mikrofon für die verschiedensten Zwecke.

Soundqualität, technische Ausstattung & Co.

Dabei ist die Soundqualität entscheidend für ein qualitativ hochwertiges USB Audio Interface. Diese hängt vor allem von den Mikrofon-Vorverstärkern ab. Die Vorverstärker (auch Pre-Amps genannt) sind nicht objektiv durch technische Daten bestimmbar – insofern ist vor allem hier ein umfassender Audio Interface Test essentiell. Qualitativ hochwertige Modelle klingen mit verschiedenen Mikrofonarten gut und erlauben professionelle Aufnahmen im Homestudio.

Die technische Ausstattung bei einem USB Audio Interface ist unglaublich wichtig, um die Nutzungsmöglichkeiten im Studio zu erfahren. Die Anzahl der Eingänge und Ausgänge sollten zu den Ansprüchen des Nutzers passen. Die Sampling-Rate (Abtastrate) sollte möglichst hoch sein, die A/D Wandler-Bandbreite entspricht bei modernen Geräten praktisch ohnehin immer 24 bit. Eine Peak-Anzeige (Übersteuerungsanzeige) war vor einigen Jahren noch wenigen ausgewählten Modellen vorbehalten – mittlerweile haben fast alle Einsteigermodelle eine entsprechende Funktion.

USB Audio Interface Test: Das perfekte Modell finden

Das ideale USB Audio Interface hat nicht nur die perfekte Soundqualität für die eigenen Ansprüche, sondern auch die Ausstattung passt zur übrigen Ausstattung im (Homerecording)-Tonstudio. Dabei ist es nicht einfach, das passende Modell zu finden. Neben der Tonqualität und der Ausstattung sind noch weitere Faktoren wichtig. Die Verarbeitung ist bei einem Audio Interface zwar nicht das wichtigste Merkmal, dennoch sollten gerade Einsteiger auf eine möglichst gute Verarbeitung achten. So kann man einschätzen, ob das Modell hochwertig ist. Eine gute Ausstattung oder Aufnahmequalität korreliert oft mit einer guten Verarbeitung.

Auch die Usability ist ein wichtiger Punkt, den Einsteiger und Anfänger nicht aus den Augen verlieren sollten. Wenn die Usability gut ist, kann man leicht mit dem Aufnehmen anfangen und in kürzester Zeit qualitativ hochwertige Aufnahmen anfertigen. Dazu gehört nicht nur die Bedienung des Geräts selbst, sondern auch die Unterstützung des Geräts und dessen Funktionen unter verschiedenen Betriebssystemen am Studio-PC. Nur wenn die Usability und die Verarbeitung eines Audio Interfaces gut sind, können Studio Anfänger eine gute Aufnahmequalität im eigenen Homestudio erzielen.

Preis / Leistung: Wie teuer ist ein gutes Audio Interface?

Der Preis von Audio Interfaces variiert von Modell zu Modell und von Hersteller zu Hersteller stark. Hier unterscheiden sich diese Produkte nicht von Mikrofonen, Mischpulten, Kopfhörern oder anderem Studioequipment. Tendenziell sind gute Audio Interfaces teurer als schwächer ausgestattete Modelle oder Geräte mit einer nicht so guten Aufnahmequalität. Insbesondere die Hersteller Focusrite und Steinberg sind bekannt für ausgezeichnete USB Audio Interfaces. Entsprechend hochpreisig sind jedoch auch die Produkte dieser beiden Marken. Diese sind den Preis aber in jedem Falle wert – das geht aus unseren Audio Interface Tests zweifelsfrei hervor.

Daneben sollte nicht nur der Preis stimmen, sondern auch zur gebotenen Ausstattung und Klangqualität passen. Ein gutes Preis/Leistungs-Verhältnis ist essentiell wichtig bei der Wahl des passenden USB Audio Interfaces. Das gleiche gilt natürlich auch für die übrige Studioausstattung. In unserem Audio Interface Test legen wir daher bei jedem Modell einen Fokus auf ein gutes Preis/Leistungs-Verhältnis. Nur so finden Einsteiger ein passendes Modell und werden langfristig mit der Aufnahmequalität zufrieden sein.

In unserem Audio Interface Test hat die Redaktion die beliebtesten Geräte auf dem Markt auf ihre Stärken und Schwächen untersucht. Dabei haben wir jahrelange Erfahrung beim Aufnehmen von Sprache, Musik und Gesang im Homestudio und Tonstudio. Dabei kann viel Wissen oder Erfahrung aber nicht professionelles Equipment ersetzen. Wer ein Audio Interface kauft, der sollte daher darauf achten, dass man keine Fehlkäufe tätigt. Das Interface muss zum Mikrofon und zu den Ansprüchen des Nutzers im Studio passen.

Wann braucht man ein USB Audio Interface überhaupt?

Das Audio Interface wandelt die analogen Signale in digitale Signale um. Diese analogen Signale sind nichts anderes als Spannung in verschiedener Intensität. Diese Spannung wird vom in das Audio Interface integrierten A/D-Wandler dann in digitale Signale umgewandelt. Diese digitalen Signale sind praktisch 0 und 1, die vom Computer gelesen und verarbeitet werden können. Dabei ist die technische Ausstattung des Audio Interfaces besonders wichtig für die Qualität der Umwandlung. Diese hat direkten Einfluss auf die Klangqualität der Aufnahmen.Wer Sound im Homestudio oder im Tonstudio aufnehmen möchte, der benötigt hierfür natürlich zunächst ein Mikrofon. Zwar gibt es auch USB Mikrofone – diese bieten jedoch keine sehr gute Soundqualität. Wer hohe Ansprüche an die Tonqualität stellt, der benötigt ein analoges XLR Mikrofon. Diese analogen Mikrofone können nicht direkt an den Computer angeschlossen werden, da ein PC die analogen Signale in Form von Spannung nicht verarbeiten kann. Genau hier kommt ein USB Audio Interface mit einem A/D Wandler zum Einsatz.

Das ideale Gerät mit unserem Audio Interface Test finden

Wer das optimale Audio Interface finden möchte, der muss sich zunächst über die verschiedenen Modelle am Markt informieren. Unser großer Audio Interface Test hilft dabei, die wichtigsten Modelle der bekannten Hersteller kennenzulernen. Dabei sollten Einsteiger darauf achten, dass das Modell ihrer Wahl genau zu den Anforderungen im Studio passt. Das Homestudio und das Tonstudio haben hierbei zwar verschiedene Anforderungen, die Geräte hierfür unterscheiden sich aber in der Praxis nur unwesentlich – vor allem in der Anzahl der Anschlüsse.

Unser Audio Interface Test zeigt die beliebtesten Geräte für Einsteiger und fortgeschrittene Nutzer im Studio. Da ein Audio Interface auf der Bühne ohnehin nicht benötigt wird, lohnt sich die Anschaffung nur für die Aufnahme im Studio oder zu Hause – also im Homerecording Studio. Dabei gibt es auch einige Zusatzfunktionen, die besonders für unerfahrene Nutzer durchaus interessant sein können. Dazu zählen vor allem die folgenden Features:

  • Phantomspeisung: 48 V Spannung für den Betrieb von Kondensatormikrofonen
  • Übersteuerungsanzeige: Zeigt an, wenn das Audio Interface das Signal nicht mehr verarbeiten kann
  • MIDI Interface: Anschlussmöglichkeit für ältere Keyboards oder Controller

Beim USB Audio Interface kaufen kommt es vor allem darauf an, eine gute Soundqualität und eine top Ausstattung für möglichst wenig Geld zu finden. Was eine gute Tonqualität und eine hervorragende Ausstattung ausmacht, ist natürlich von Nutzer zu Nutzer unterschiedlich. Für die Nutzung im Homestudio reichen bereits Geräte für etwa 100 € aus, um zwei Mikrofone in vergleichsweise guter Qualität aufnehmen zu können. Dabei kann natürlich auch das beste Audio Interface nicht eine mangelnde Aufnahmequalität des Mikrofons ausgleichen.

Wie funktioniert ein USB Audio Interface?

Wenn das Audio Interface über eine Phantomspeisung verfügt, muss diese per Knopfdruck aktiviert werden. Damit wird eine Spannung von meist 48 V über das Kabel zum Mikrofon übertragen. Diese Spannung wird von einem analogen Kondensatormikrofon zum Betrieb benötigt. Das Audio Interface liefert die digitalen Signale dann mit Hilfe des USB Anschlusses an den Studiorechner. Damit der Nutzer eine Vorstellung von den aktuellen Aufnahmen bekommt, können Studiokopfhörer im Klinkenformat an das Audio Interface zum Mithören angeschlossen werden.Das Audio Interface ist das Herz eines jeden Studios.

Dabei wissen nur wenige Nutzer tatsächlich, wie ein Audio Interface überhaupt funktioniert. Der Hauptzweck ist dabei natürlich, analoge Signale in digitale Signale umzuwandeln. Das wichtigste Bauteil ist dabei der A/D-Wandler. Nutzer sollten beim Audio Interface kaufen unbedingt auf die Bandbreite des Wandlers und die maximale Abtastrate (auch Sampling-Rate genannt) achten. Die eingehende Spannung wird hier vom Interface gemessen und je nach Intensität in entsprechende digitale Signale umgewandelt.